Vorabinformationen zum Train-Synthesizer TS-1


TS-1 / Das Audio-Modul zum TCCS Zugbus handbuecher_manuels_html_m5fd2ea2b

Das T4T Zugbussystem TCCS wird mit dem neuen Audio-Modul TS-1 um eine attraktive Funktion reicher. Dieser Baustein erlaubt nun die Wiedergabe von originalgetreuen Geräuschen, die aus dem Betrieb des Vorbildes entnommen sind. Der Baustein wird an einer beliebigen Stelle im Zugverband eingebaut, dies kann natürlich in der Lokomotive, aber auch in einem Waggon sein. Der 2-polige Zugbus wird zu diesem Zwecke über den Audiobaustein geführt. Alle Verbindungen sind steckbar ausgeführt.

Dieses Audiomodul erlaubt damit die maximale Freiheit in der Positionierung des Lautsprechersystems entweder in einer Lokomotive oder. z.B. bei Platzmangel in einem Waggon. Alle je ausgelieferten Decoder der LD-1x Baureihe können nach einem entsprechenden Update TS-1 ansteuern. Die Festlegung der geräuschrelevanten Vorgaben erfolgt über CV-Programmierung im LD-1x. Da der Audiobaustein nicht nur genau einer Lokomotive zugeordnet ist, werden im LD-1x Decoder Daten hinterlegt, die den Lokomotiv-Typ, die Lautstärke und Sondergeräusche charakterisieren. Damit ist es möglich, falls TS-1 in einem Waggon verbaut wurde, das Modul von verschiedenen Lokomotiven anzusteuern. Jede Lokomotive, die mit einem LD-1x Decoder ausgerüstet ist, wird damit sound-fähig, auch Lokomotiven, die einen Einbau nicht erlauben oder dafür nicht vorgesehen sind.

TCCS nutzt TS-1 sehr vielfältig. TS-1 speichert neben den bekannten WAVE-Dateien (z.B. der Pfiff einer Lokomotive) auch Synthesizer-Daten von Fahrgeräuschen. Es ist nicht mehr notwendig, zu jeder Fahrsituation eine geeignete Audiodatei zur Verfügung zu stellen. Schon seit 2012 können verschiedene Zugparameter der angekoppelten Waggons durch LD-1x eingesammelt werden. Daten wie Zuglänge und Zugmasse wirken sich im Vorbild wie in TS-1 auf die Geräuschkulisse aus. Es bedarf keiner gesonderten Erklärung, dass eine Lokomotive, die ohne Last anfährt, anders klingen muss, als eine Lokomotive, die mit einem schweren Güterzug startet. Gleiches gilt für das Abbremsen eines Zuges oder einer einzelnen Lokomotive. Die Bremsen eines Zuges quietschen nicht immer. Es hängt natürlich, neben bautechnischen Gegebenheiten, von der Masse des Zuges ab, ob er einfach ausrollt oder ob die Bremsleistung der Maschine genügt. Wird der Zug so stark gebremst, dass er die Druckluftbremse zur Unterstützung einsetzen muss, dann wird er wieder anders klingen.

Aber auch im Rangierbetrieb entstehen verschiedene Geräusche, die es wieder zu geben gilt. Kuppelt eine Lokomotive an den oder die Waggons an, entstehen Geräusche aus dem Schlagen der Puffer und dem anschließen der Druckluftleitungen. Die Druckluftanlage wird befüllt, je nach Zuglänge dauert das mehr oder weniger Zeit. Vielleicht wird aber auch ohne Druckluftanlage rangiert? Wird der Waggon wieder entkuppelt, so wird der Rangiermeister mit seiner Eisenstange tätig und hängt die Kette aus, natürlich nachdem er die Druckluftanlage getrennt hat.

Das Ziel der akustischen Erweiterungen des TCCS besteht darin, dass LD-1x alle diese Geräusche automatisch, d.h. ohne ständiges drücken von Funktionstasten, in den Spielbetrieb authentisch integriert. Dabei muss jede Situation mit der Akustik überein stimmen. Nur eine sich ständig ändernde Akustik ist eine wirkliche Bereicherung für den Spielbetrieb und verhindert akustische Monotonie in den Abläufen! Selbstverständlich können Geräusche wie Hupen etc. auch durch Funktionstasten ausgelöst werden.

TS-1 stellt eine Kombination von Synthesizer und einfachem Abspielgerät für Audio-Dateien dar. Der Synthesizer berechnet aus allen TCCS-Daten die Fahrgeräusche, aber auch die scheinbar statischen Geräusche wie die Wiedergabe der Druckluftbefüllung. Auch diese sind nur scheinbar statisch. Ein langer Zug benötigt viel mehr Luft als ein einzelner Waggon!

Aus den Daten des Zugbusses entstehen unzählige Geräuschkombinationen während des Fahrens und Rangierens, die der Synthesizer nutzt und somit die akustischen Gegebenheiten immer wieder neu berechnet.

TS-1 ist eine neue Dimension der akustischen Untermalung des Modelleisenbahnbetriebs!

Die technischen Daten im Überblick:

  • mehrere parallel laufende Audio-Synthesizer für das TCCS-System

  • Bis zu 16 frei nutzbare „wave file player“

  • interner Equalizer

  • 2,5 Watt Verstärkerleistung

  • 14x18x6mm inkl. Kabelanschluss

  • optional zusätzliche Spannungsversorgung durch das Gleis möglich

  • 64 MB Hauptspeicher für Audio-Daten

  • Speicherung von mindestens 25 Geräuschsätzen für verschiedene Lokomotiven

  • 16 Bit Audiodaten bei 44,1 kHz (CD-Format)

  • update-fähig über den Decoder-Manager