TCCS und die Mehrfachtraktion – eine neue Dimension für Ihre Modelleisenbahn


TCCS – ein Meilenstein für die Mehrfachtraktion

Schon sehr früh in der Geschichte der Eisenbahn wurde die Bespannung eines Zugverbandes mit mehr als einer Lokomotive notwendig. Für diese Maßnahme, die bis in die heutige Zeit aktuell ist und auch von modernsten Schienenfahrzeugen intensiv genutzt wird, sprechen viele betriebliche Gründe, die gerade auf der Modelleisenbahn äußerst interessante Spielvarianten ermöglichen.
Beispiele diese Spielvarianten sind:

  • Waggons werden durch eine Rangierlokomotive aus einem GmP; Güterzug mit Personenbeförderung oder eine PmG Personenzug mit Güterbeförderung herausgelöst
  • Stückgutwaggons und/oder Kurswagen werden aus dem Zugverband gekoppelt und an den Zug mit neuen Ziel gemäß Wagenlaufzettel angekuppelt
  • Güterzüge mit 2 oder mehr Zuglokomotiven für gebirgiges Gelände oder Güterzüge mit 2 oder mehr Zuglokomotiven für Massengüterzüge, z.B. Erz und Kohle zusammenstellen
  • zeitweise Unterstützung von Streckenlokomotiven bei extremen Steigungen durch Schublokomotiven
  • Überführungsfahrten von defekten Lokomotiven in entfernte Bahnbetriebswerke
  • Kopplung von Triebwagenzügen im Nahverkehr mit betriebsbedingter Flügelung an Trennungsbahnhöfen
  • Kopplung von Hochgeschwindigkeitszügen mit betriebsbedingter Flügelung an Verkehrsknotenpunkten
  • Absicherung von nostalgischen Dampflokomotivfahrten durch eine Schubdiesellokomotive
  • Bergung von liegen gebliebenen Lokomotiven

Bei allen vorgenannten Betriebsarten, egal in welcher Epoche die Situation spielt, ist es erforderlich, mehrere Lokomotiven elektrisch zu kuppeln und/oder gemeinsam zu bewegen. Neben der situationsbedingt richtigen Lichtsignalisierung an den Fahrzeugen steht der Ausgleich der in den gekuppelten Verband einzubringenden Schub- oder Zugleistung im Vordergrund. Hiebei geht es nicht darum, Fahrstufenbefehle gemeinsam von einem Fahrregler auf mehrere Lokomotiven zu senden, sondern darum, eine Lokomotive als zugführend zu definieren und alle angekuppelten Lokomotiven zu synchronisieren! Anders ausgedrückt sorgt TCCS neben vielen anderen Funktionen dafür, dass alle im Verband motorisierten Fahrzeuge in etwa die gleiche Schub- oder Zugleistung in den Verband einstellen. Damit wird auch das Befahren von Gleiswendeln mit einer
Zug- und einer Schublokomotive möglich.
Trotz Selbstvertständlichkeit sei darauf hingewiesen, dass alle Fahrzeuge einer Mehrfachtraktion die aus dem Gleiskörper bezogene Energie gemeinsam nutzen und somit auch anderen Fahrzeugen zur Verfügung stellen. Mehrfachtraktion bedeutet für TCCS, dass die Zahl der Lokomotiven und Waggons nur durch die Systemgrenze von 50 Fahrzeugen in einem Zugverband begrenzt ist.
Dies leistet nun TCCS für Ihren Zugverband, egal wie er zusammengestellt wurde! Die technischen Details entnehmen Sie bitte dem Handbuch zu den LD-1x Decodern.

Tauchen Sie mit Ihren TCCS-Decodern in die Welt der Mehrfachtraktion ein!